Coaching für Fortgeschrittene – wer hat Interesse?

Mechernich:  für alle, die schon über die Grundkenntnisse verfügen (und / oder über praktische Erfahrung) soll endlich wieder ein Gruppencoaching angeboten werden.
Details hier:  http://www.musenlust.de/unterricht_2.html

Zwischen unserer Arbeit an mitgebrachten Songtexten und Besprechung von Projekten werden wir immer wieder nützliche kleine Übungen einstreuen. Einen Termin werden wir gemeinsam absprechen, wenn sich genügend Interessierte finden.

Genügend eigenes Material, um daran zu arbeiten, ist Bedingung. Es sollten mindestens 5 Texte sein – in welchem Stadium auch immer. Fertig sein muss natürlich nichts!
Idee – Songfahrplan-Feinschliff -2nd-Verse-Dilemma…. alles geht und ist willkommen.

Gruppengröße: 8-10 Teilnehmende
Seminardauer: 5 Tage

Teilnahmegebühr: 350 EUR

(auch diesmal wieder: leider nicht für Katzenallergiker)

Noch Fragen? Bitte gern:
seminare@musenlust.de

Einfach fantastisch

Von Claudia Karner (Celler Schule 206)

Was lange gärt, wird endlich gut!  Ich sitze in einem Gartenlokal im Schatten des Festspielhauses, dort, wo auch Anna Netrebko nach getaner Arbeit manchmal an ihrem Prosecco-Glas nippt. Es ist später Nachmittag, und  vom nahen Domplatz sind die  schaurigen Jeeeeeeeedermaaaaaaann-Rufe zu hören, als das Handy läutet. Am anderen Ende der Leitung ist Georg. Seine Stimme überschlägt sich beinahe vor Begeisterung. „Es klingt fantastisch! Einfach fantastisch!“  Er meint damit die Aufnahmen, die er in einem Grazer Tonstudio, gemeinsam mit drei Musikern, den Kaktusblüten, eingespielt hat. „Du wirst begeistert sein.“

Georg, das  ist Georg Clementi, ein in Salzburg lebender Schauspieler, Regisseur und Sänger, der es sich zu meiner großen Freude  in den Kopf gesetzt hat, Lieder von mir zu singen. Genauer gesagt, Texte, die ich geschrieben habe und die er gemeinsam mit Robert Persché, Mastermind der „Kaktusblüten“, vertont hat.  Er mag meine  Texte, die sich um skurrile Männertypen – vom passionierten Chatter bis  zum Midlifecrisis-geschüttelten Ehemann – drehen. „Wenn alles klappt, ist die Demo-CD im September fertig“, sagt Georg. „Du kannst dir schon einen Text für das Booklet überlegen.“ Mann o Mann! Wenn das kein Grund zum Feiern ist! „Herr Ober, noch einen Prosecco, bitte!“

Am nächsten Tag schickt mir Robert nebst sonnigen Grüßen aus Graz per Mail die Audio-Files. „Der nächste Schritt ist gemacht“, schreibt er. „Es wird!“

Abschlusskonzert Popkurs 2010 in Hamburg

Es gibt Dinge – die hauen einen um! Seit 21 Jahren bin ich nun Dozentin für Songtexte im Popkurs Hamburg. Aus familiären Gründen muss ich leider seit 2007 immer schon nach zwei Wochen heimfahren und verpasse daher alle  Zwischen- und Abschlusskonzerte. Und da kommt kurz vor Abreise mein Student Torben zu mir und sagt: „Kein Vorschlag, sondern ein Beschluss!“ Meine Studenten haben zusammengelegt und mir ein Flugticket spendiert, um zum Konzert nach Hamburg zu fliegen und gleich wieder zurück. Es war eine anstrengende Angelegenheit, aber ein einziges Fest. So himmlisch bin ich noch nie lahm, taub und müde gewesen. Und ganz gewaltig gerührt bin ich auch eine Woche danach noch. Kinners, ich danke euch so sehr.

Celler Schule 2010 ist beendet

Die Celler Schule 2010 ist beendet –

und schon mehrere Teilnehmende haben direkt aus dem Seminar heraus Songtexte bei Interpreten untergebracht.

Die Teilnehmenden 2010 waren

Simone Altenried – Maik Brandenburg – Gordon Buschle – Michael Feindler – Thomas Fritsch – Johannes Göckeritz – Sarah Hakenberg – Simon Meyer – Jutta Rath – Jens Wormstädt  – hier mit unserem Gast Frank Ramond

…der musenlust.de Blog!

Liebe Songtextschreiberinnen und Songtextschreiber und solche die es werden wollen! Herzlich willkommen im Blog von www.musenlust.de Hier wird es ab jetzt in unregelmäßigen Abständen Wissenswertes und Beiläufiges, Kurioses und Kollegiales zu lesen geben – über Songtexte, Workshops, Wettbewerbe, Coachings oder Termine – auch von Kollegen oder Absolventen der Celler Schule. Wer Interessantes mitzuteilen hat, sei eingeladen, mir eine Mail zu schreiben (mailadresse?).
Auf eine gute gemeinsame Zeit.

Edith Jeske

Kollegen meines Herzens

Tobias Reitz:  du dichtest wie ein junger Gott und hast mich davon überzeugt, dass Schlager ein Genuss sein können. Und dass es sogar Spaß macht, welche zu schreiben.   Wenn  du Improtheater spielst, lieg ich vor dir auf den Knien. Und als Sohn bist du allererste Wahl.

Thomas Woitkewitsch: Du warst schon mein Vorbild, als noch 20 Jahre vergehen sollten, bis wir uns kennenlernten. Danke für deine Freundschaft und dein großes Herz für die Celler Schule, für die Immortadella und für mich.

Rainer Bielfeldt:  Seit 1985 schreiben wir immer noch – und immer noch neue – Lieder. Und wir haben noch Puste für viele Jahre! Warts ab!

Christine Vogeley: Du tust meinem Gemüt gut und – auch wenn du das nicht gern hörst –  ich bewundere dich:  menschlich, künstlerisch und weil du mehr verstehst als die Polizei erlaubt.

Oliver Corvino: Deine Musik lässt mich dahinschmelzen und deine Stimme noch mehr. Ein Komponist zum Träumen  🙂

Emmi & Willnowski: Wer im wahren Leben so feingeistig ist wie ihr beide, hat ein Recht, mit der ganz großen Kelle in den Pudding des schlechten Geschmacks zu hauen. Ich möchte bitte noch lange die Texte dafür schreiben 🙂

Viva voce: Es wird jedes Jahr schöner mit euch.  Lasst mich noch lange mit im Boot sein.

Katja Kaye – eine Stimme, die magisch und manchmal fast nicht von dieser Welt ist – und als Katja Bottenberg denkbar geerdetes Kopf-, Herz- und Filetstück im Popkurs Hamburg

Martin Lingnau: danke für unzählige gemeinsame Songs und eine tolle Zeit im Schmidt’s Tivoli, als ich so alt war wie du jetzt…

Michael Kunze: Du hast für mich immer eine Art Königswürde verkörpert und tust es noch. Dabei so leise, so unprätentiös und so warmherzig zu sein, ist einzigartig. Dich um Rat fragen zu dürfen, ist ein Geschenk, das man hütet und ganz bestimmt vor Abnutzung bewahrt…..

Rat & Tat

Deutscher Textdichterverband

Dramatikerunion

Heike Baller:  Profi-Wissen, Literatur- und Archivrecherche, Lektorat, Recherche-Seminare

Martin Wehrle: Gehalts- und Verhandlungscoach, Karriereberater und Bestsellerautor

Peter Koch Data Service: Marken- und Patentrecherche

Songs Wanted: Ein großer Marktplatz für Songangebote und Songnachfrage. Mit der erfahrenen und kompetenten Ellie Weinert an der Spitze.

Deutsche Songtexte schreiben lernen – www.MusenLust.de

Deutsche Songtexte schreiben lernen – www.MusenLust.de bringt Sie weiter!

Möchten Sie bessere deutsche Songtexte schreiben? Oder haben Sie Ihre Liebe zu deutschen Lyrics eben erst entdeckt und wünschen sich für den Einstieg ein professionelles Coaching? Schon bald können Sie Ihre ersten Liedtexte schreiben! Vielleicht suchen Sie auch kompetente Supervision für bestehende Projekte? Auch dann sind Sie richtig bei www.MusenLust.de.

Ob Sie im Pop zu Hause sind, im Rock, im Schlager, im Chanson oder Kabarett – ob Sie Kinderlieder texten oder als Liedermacher arbeiten – ob Sie selbst auf der Bühne stehen oder Auftragstexte verfassen: Alles, was deutschsprachig ist, können Sie hier in Handwerk, Dramaturgie, Publikumspsychologie und Konzept professionell durchleuchten und optimieren. Einzelcoaching, WortSupport,Seminare für Einsteiger oder Workshops für Fortgeschrittene – Support für Ihre Liedtexte per Telefon oder Mail oder Gruppencoaching für Profis und Semiprofis – suchen Sie sich das passende Angebot aus. Auch Fragen zur GEMA können auf Wunsch einbezogen werden.

Referenzen:
Edith Jeske gibt (u.a.) Songtextseminare am Popkurs Hamburgund an der Popakademie Mannheim. Sie hat die Celler Schule gegründet, die sie gemeinsam mit Tobias Reitz leitet – die einzige Fortbildung für Autoren deutscher Liedtexte in Deutschland. Ehemalige Studenten von ihr sind z.B. Bodo Wartke, Revolverheld,Ohrbooten, Peilomat, Judith Holofernes (Wir Sind Helden), Heike Fransecky,Andreas Zaron, Erich Öxler, Matthias Reuter.

Edith Jeske gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen:
Nachwuchspreis der Dt. Phonoakademie 19981, Ralph-Benatzky-Wettbewerb 1987 und 1991, Hamburg-Song-Wettbewerb 1995, Xenos 1995, INTHEGA-Preis für das beste Musiktheaterstück 2005, Bolten-Baeckers-Preis für Musiktheaterautoren 2009. Sie schrieb Chansons (Tim Fischer, Lilo Wanders u.v.a.), Schlager (Wolfgang Petry, Patrick Lindner u.v.a.) und die Liedtexte zu verschiedenen erfolgreichen Musicals (Swinging ST. Pauli, Pippi in Taka-Tuka-Land, Das Orangenmädchen).