Beispiele für zwei- und dreisilbige Reime
in Songtexten (Buchseite 127)

Zweisilbige Reime:

Wir gehn nicht, aber wenn wir gehn, dann gehn wir in Scheiben
Entschuldigung, ich sagte: Wir sind gekommen um zu bleiben

(aus: Gekommen um zu bleiben, Wir Sind Helden, Text: Judith Holofernes)
oder:

…dass der Herrgott den Weg in den Himmel ihr bahne –
aber bitte mit Sahne!
(aus: Aber bitte mit Sahne, Udo Jürgens, Text: Eckart Hachfeld)

Beide Beispieltexte sind übrigens Couplets.

 

Dreisilbige Reime

Man bezeichnet dreisilbige auch gerne als gleitende Reime. Vielleicht fallen Ihnen selbst welche ein: sauberer – Zauberer, eilige – Heilige, laufende – saufende etc. In den 1950ern gab es einen Karnevalsschlager, dessen Refrain begann mit den Worten Hampelchen, Strampelchen – (du du du). Das ist ein dreisilbiger Reim. Denn die Endung –pelchen ist weder betont noch lässt sie sich betonen. Dreisilbige Reimendungen sind noch schwächer als zweisilbige. Denn es hängen zwei schlaffe Silben am Ende herunter. Für Power-Positionen wenig geeignet.
Wie sie an anderen Positionen eine elegante Wirkung entfalten, sehen Sie z.B. hier

Zurück zur Übersicht Lounge

Schreibe einen Kommentar