Das da drob’n ist unser Stern

Ich war noch ein kleines Kind
Opa mußte fort nach irgendwo,
ich weinte mir die Augen blind,
denn ich liebte ihn ja so.
Da nahm Opa meine Hand,
ging mit mir wohl vor die Tür,
wo ein Stern am Himmel stand
und sagte dann zu mir:

Das da drob’n ist unser Stern,
merk ihn dir genau.
Bin ich einmal von dir fern,
geh hinaus und schau.
Hoch da drob’n am Rand der Welt ,
trifft sich unser Blick,
und so schenkt das Himmelszelt
uns ein kleines Glück,
uns ein kleines Glück.

Abschied ist ein hartes Wort,
einer geht und einer bleibt zurück,
so mancher Traum geht mit ihm fort,
und vielleicht auch manches Glück.
Doch das Herz tut halb so weh,
wenn man nicht gleich ganz verzagt,
und wie Opa einst zu mir
beim Abschied tröstend sagt:

Das da drob’n ist unser Stern,
merk ihn dir genau.
Bin ich einmal von dir fern,
geh hinaus und schau.
Hoch da drob’n am Rand der Welt ,
trifft sich unser Blick,
und so schenkt das Himmelszelt
uns ein kleines Glück,
uns ein kleines Glück.

Das da drob’n ist unser Stern
Musik und Text : Hans Hee
© Montana Musikverlag GmbH & Co KG – Mit freundlicher Genehmigung

zurück zum Inhaltsverzeichnis nach Verweisen im Buch

Zurück zur Inhaltsangabe Lounge

Zurück zur Übersicht Songtexte

Schreibe einen Kommentar