Denn ich bin ihr Mann

Oliver Frank – aus dem Jubiläumsalbum „Ich wette auf dich und mich“
DA Music

(Musik Oliver Corvino / F.Revilo – Text Edith Jeske)

Es ist passiert und mir ist klar:
ihr habt das nicht gewollt.
Ich weiß ja selber, wie das ist,
wenns einen überrollt.
Denn sie ist eine Wahnsinnsfrau –
in die verliebt man sich
mit Haut und Haar – und sag mir wer
versteht das, wenn nicht ich?

Denn ich bin ihr Mann
und du bist mein Freund.
Ich hab heute Nacht
gehört wie sie weint.
Ich weiß auch warum
ich weiß es genau.
Und du bist mein Freund.
und sie meine Frau.

Du bist kein Typ, der Spielchen mag
du stellst die Dinge klar
Doch diesmal ist das erste Wort
so schwer, wies niemals war.
Komm lass uns einfach offen sein
bevor ich erst mal geh.
Es wird nicht besser wenn man schweigt
es tut nur noch mehr weh.

Denn ich bin ihr Mann
und du bist mein Freund.
Ich hab heute Nacht
gehört wie sie weint.
Ich weiß auch warum
ich weiß es genau.
Und du bist mein Freund.
und sie meine Frau.

Du warst mein Freund und bist es noch und wirst es immer sein
Und wenn man etwas wirklich liebt, dann sperrt man es nicht ein

Unsere Lieblinge 29. & 30.9 im Senftöpfchen

Wer eine feste Vorstellung davon hat, was unter „Drum & Bass“ zu verstehen ist, muss umdenken – oder zumindest dazudenken. Was Stefan Noelle (Celler Schule 2009) und Alex Haas da mit einem Minimal-Schlagzeug, einem Kontrabass und zwei Stimmen auf die Bühne bringen, muss man gehört haben.  Gesehen aber auch.
Unsere Lieblinge nehmen ihr Publikum allabendlich mit auf eine Nachtwanderung durch die Musikgeschichte. Pop-Schauermärchen und untote Volksweisen – Alex Haas und Stefan Noelle fügen gekonnt zusammen, was nicht zusammengehört. Schließlich wollen der alte Tonfilmschlager „Heute Nacht oder nie“ und „I Was Made For Loving You“ der legendären Glam-Rocker KISS auch immer nur das eine…
Also: unbedingt ansehen – wenigstens hier: http://www.unserelieblinge

Iris Paech von der CMA (Country Music Association) nominiert!

Iris Paech (Celler Schule 2002) wurde von der Country Music Association in Nashville für den Wesley Rose International Media Achievement Award nominiert. Der Preis wird seit 1990 jährlich verliehen und steht für außerordentliche Leistungen im Medienbereich für die Country Music außerhalb der USA. Iris Paech wurde in ihrer Eigenschaft als Chefredakteurin der Western Mail, Radioredakteurin, Buchautorin und Musikproduzentin mit eigenem Record Label nominiert.

Die CMA Awards sind weltweit die wichtigsten Preise, die in der Country Music vergeben werden.
Da heißt es also: Daumen drücken !!!

so sieht ein netter Tag aus :-)

Es ist nicht so oft, dass ich mich bei www.popschlager.de reinklicke. Als ich es nach längerer Zeit heute noch mal machte,  fand ich gleich drei meiner Titel auf der Liste:  „Denn ich bin ihr Mann“ – Oliver Frank, Platz 1, hurra! – Nikolas „Komm mit“ (Paradies) und als Neuvorstellung Edwina de Pooter mit „Und du mich auch“. Dieser Titel erzählt übrigens nicht, was die Hook vermmuten lässt.
Gut gelaunte Grüße:  Edith

Wer den Musikantenstadl mit der Nummer von Maik Brandenburg verpasst hat…

hier kommt der Link.
Der Komponist Uwe Altenried hats aufgenommen. Danke Uwe! Und noch auf jede Menge tolle Zusammenarbeit…!

http://www.youtube.com/watch?v=O8h_N2VfdrY

WDR4-Hitparade 25.9.2010

Nachdem schon vergangenen Samstag Woche jede Menge Grund zur Freude war, ist der Titel von Oliver Corvino und mir („Denn ich bin ihr Mann“ – Oliver Frank) diese Woche von 11 auf 3 gestiegen. „Das Mädchen mit der Geige“ (getextet von Doris Doberstein, Celler Schule 1998) schaffte den Neueinstieg auf Platz 11, ein neuer Titel von Tobias Reitz wurde vorgestellt (Patrick Lindner: Wenn der Himmel brennt) und dazu noch einer von mir:  Edwina Pooter: „Und du mich auch“ – an dem auch Edwina mitgeschrieben hat. Ob es noch besser werden kann?

Die Termine für die Celler Schule 2011 stehen fest:

Vom 26.6.-10.7.2011 werden zehn ausgewählte Stipendiaten sich im Lutherheim Springe versammeln und dem professionellen Texthandwerk auf den Grund gehen.  Die Ausschreibung kommt zum Jahresende. Wer eine automatische Benachrichtigung wünscht, kann sich in den Verteiler eintragen lassen: eine Mail an info@celler-schule.de genügt.

Celler Schule schreibt für Säntisfeger

Beim Musikantenstadl in Bozen hatten die Säntisfeger einen großen Auftritt mit dem Lied „Der Appenzeller pfeift darauf“, geschrieben von Maik Brandenburg (Celler Schule 2010). Mitten im Showgetümmel war auch Simone Altenried (Celler Schule 2010), deren Mann Uwe das Lied komponiert hatte. Simone nutzte die Gunst der Stunde für einen tollen Deal: Das nächste Album produzieren die Säntisfeger zusammen mit Uwe Altenried – und der Jahrgang 2010 der Celler Schule liefert die Texte! Demnächst wird es erste Besprechungen mit den singenden Alpenbuben geben, und dann heißt es: Reim mich oder ich fress dich!

Kleiner Nachtrag zu Celle 2010

Hallo, ich bin Maik, ich war diesen Sommer in Springe/Celle. Ich kann nur jeden warnen.

Vor diesem Ereignis maß ich einen Meter neunzig, hatte Haare wie Jesus von Nazareth und Schultern wie Arnold von Kalifornien. Von letzterem kam auch mein Selbstbewusstsein: Thomas Woitkewitsch würde mich in die Arme nehmen und weinend vor Glück an Herman van Veen weiter reichen. Frank Dostal würde mir wortlos seine Goldene GEMA-Nadel anheften. Und Frank Ramond würde resigniert sagen: „Hier sind Ina, Roger und Annett, nimm sie dir, sie gehören dem Besseren.“ Springe/Celle war eigentlich nicht nötig auf meinem Weg an die (Chart-)Spitze.

So sollte es sein. Wie ist es gewesen?

Nun ja, ich sehe jetzt aus, wie ich eben aussehe. Für alle, die mich nicht kennen, nur so viel: Ich kann neuerdings zu Zwerg Nase aufblicken, und Friseure muss ich auch nicht mehr grüßen. Schuld daran – ich scheue mich nicht, die Namen zu nennen – sind natürlich Edith Jeske und Tobias Reitz. Und ihre Bande von Experten. Sie haben mir meine schönen, über Jahre kultivierten Tagträume genommen. Sie haben so lange in mich reingepiekst, bis die warme Luft raus war, v.a. die im Kopf. Ach, all die kuschligen Illusionen von den drei G’s des Gewerbes: Geld, Grand Prix und Groupies – puff, weg!.

Ja, fein, ich bin nun nicht mehr so aufgeblasen. Aber was sie statt der Luft in mein verschrumpeltes Ich packten, reicht noch nicht als Ersatz. Noch bin ich ganz klein, knapp überm Boden der Tatsachen. Hier ist es ungemütlich, ich will hier weg.

Aber eben auch das, nein, vor allem das war Celle: Tobi, Edith und die ganze Bande gaben mir eine Menge Nährstoffe, die mich wieder aufpäppeln können. Schmeckte manchmal nicht, an manchem kaue ich immer noch (z.B. an „MusenMuddis Morgen-Mampf“, auch Kaltstart genannt, da sollte sich mal die Lebensmittelaufsicht drum kümmern). Das meiste aber war sehr lecker, noch ist längst nicht alles verdaut, doch ich ahne: Alles zusammen macht mich groß und stark.

Kürzlich lief ein Lied von mir im Fernsehen, das erste. Ich wachse schon wieder.

Liebe Grüße an alle ehemaligen und künftigen Illusionisten – Maik

PS: Und jetzt hole ich mir Ina, Roger und Annett!

WDR4-Hitparade 18.9.2010

Denn ich bin ihr Mann“ mit Oliver Frank ist auf Platz 11 der WDR4-Hitparade eingestiegen. Mein Freund und Kollege (und – nicht zu vergessen – Absolvent der Celler Schule) Tobias Reitz ist mit gleich drei Titeln vertreten, darunter der Spitzenreiter „Fremde Augen fremde Sterne„. Bei den Neuvorstellungen ist ein Titel, den Doris Doberstein getextet hat „Das Mädchen mit der Geige“.  Wenn das kein Grund zum für kollektive Freude ist….!

TILMAN LUCKE schließt mit neuem Programm die „Bildungslucke“

Am 24. September feiert TILMAN LUCKEs (Celler Schule 2008) neues Soloprogramm „BILDUNGSLUCKE“ Premiere! „Herr Schwämmle und ich freuen uns auf möglichst viele Zuschauer“, berichtet Tilman.

Zum Programm: Auch wenn eine Regierung irgendwann gebildet wurde, muss sie noch lang nicht gebildet sein. Kriegsähnliche Zustände herrschen nicht nur innerhalb der Regierung, sondern nach neuesten Erkenntnissen auch im Ausland. Doch zum Glück glänzt der Verteidigungsminister wie ein frisch gebohnerter Panzer. (Und wenn es nur seine Haare sind.) Die Finanzkrise ist auch kein Problem, die kann man sich mit dem Pfälzer Gewürztraminer Rainer Brüderle schöntrinken. Und über allem thronen Mutti Merkel und ihr Schwiegersohn Wulff. Geeignete Repräsentanten in Zeiten der Bildungsmisere.
Wird es TILMAN LUCKE im Zeitalter intelligenter Kühlschränke und weniger intelligenter Außenminister mit seinem Bildungsprogramm schaffen, dass Deutschland in der nächsten PISA-Studie endlich mal vor Absurdistan liegt? Wie oft wird das globale Kasino in den nächsten Jahren öffnen und wieder schließen? Kann der libysche Revolutionsführer Muammar al Gaddafi Rettung bringen? Mit diesem Programm sind Sie im Bilde!

>>> Premiere: 24.09., 20.00 Uhr, Aula des Hohenlohe-Gymnasiums Öhringen. EINTRITT FREI!
>>> Mehr Infos: www.tilmanlucke.de/Bildungslucke.htm und www.tilmanlucke.de/Bildungslucke.JPG