Neuer Dozent für Celler Schule gewonnen

Wir freuen uns über einen neuen Mitstreiter:  Das automatische Übersetzungsprogramm von „Google“ zeigt uns ab jetzt, wie ein Text aussehen muss. So wie folgender nämlich, der es aus seiner amerikanischen Heimat längst zu globaler Berühmtheit gebracht hat. Wir sind sicher: Auch die deutsche Version wird einschlagen (Geht schon mal in Deckung!)

Anmerkung: Die Übersetzung (leicht gekürzt) ist bereits einige Jahre alt. Findet ihr also eine andere Variante, dann weint leise darüber. Denn besser geht’s eigentlich nicht.

Und wer den Originaltitel erkennt, kriegt von uns den Orden  „Held der Lyrics“ – viel Erfolg!

Fellas, ich bin bereit, meine Sache aufzustehn und zu tun
(yeah voran gehen!)
Wanta I erhalten in es, Mann, du wissen (voran gehen)
Wie a wie eine Geschlechtsmaschine, Mann (yeah voran gehen!)
Movin und doin weiß sie, du
Kann ich sie weg zählen?
Eins, zwei, drei, vier!

Aufstehen, (an oben erhalten)
Aufstehen, (an oben erhalten)
Auf der Szene, (an oben erhalten),
wie einer Geschlechtsmaschine bleiben (an oben erhalten)
Aufstehen (an oben erhalten)

wie einer Geschlechtsmaschine bleiben (an oben erhalten)
Eine Minute warten!
Deinen Arm rütteln, deine Form dann benutzen
Auf der Szene wie einer Geschlechtsmaschine bleiben

Du erhieltest, das sichere Gefühl zu haben, wie du geboren bist
Es zusammen erhalten, nach rechts an, nach rechts an.
Aufstehen, (an oben erhalten)

Hah!

Aufstehen, (an oben erhalten)

Du besagt, sagtest du, dass du erhieltest,
Du sagtest das Gefühl,
Du sagtest das Gefühl, das du erhieltest zu erhalten
Du gibst mir das Fieber „n“ ein Angstschweiß,

Die Weise, die ich, es mag, ist die Weise es ist,
Ich erhielt meinen „n“ mich sorge nicht ‚Zeitraum seins
Aufstehen (an oben erhalten)
Aufstehen (an oben erhalten)
Auf der Szene, (an oben erhalten),
wie einer Geschlechtsmaschine bleiben (an oben erhalten)
Aufstehen, (an oben erhalten)
Aufstehen, (an oben erhalten)
Schupo! Sollt ich EM‘ zur Brücke nehmen?

(Voran gehen!)

EM‘ zur Brücke nehmen?
(Nehmen-EM zur Brücke!)
Sollte ich ‚EM zur Brücke nehmen?
(Yeah!)
Nehmen’EM zur Brücke?
(Voran gehen!)
Mich jetzt schlagen!
Angehen!

Auf der Szene, wie einer Geschlechtsmaschine bleiben!
Die Weise, die ich es mag, ist, ist die Weise es ist
Ich erhielt meine, (Grabung es!) erhielt er seins
Ich möchte sie weg von einem weiteren Mal jetzt zählen
(Voran gehen!)

Du möchtest hören, daß es es tat auf den oberen fellas mag?
(Yeah!)
Es jetzt schlagen!
….

Und dann, deinen Geldhersteller rütteln
Deinen Geldhersteller rütteln
Deinen Geldhersteller rütteln
Deinen Geldhersteller rütteln….

Können wir schlagen es, wie wir ein weiteres Mal taten, von der Oberseite
Können wir schlugen wie diese ein mehr Zeit (ein weiteres Mal!)
(ein weiteres Mal!)
Lassen Sie uns es schlagen und beendigen (Voran gehen!)
Lassen Sie uns es schlagen und beendigen (Yeah!)

Es schlagen!

Durchbruch: Neues Mittel gegen Musikerbefall gefunden

Amerikanischen Wissenschaftlern ist der Durchbruch bei der Bekämpfung eines weltweiten Problems gelungen. Demnach ist es jetzt möglich, unbegabte Musiker mit einem Schlag loszuwerden. Der erste deutsche Einsatz des Wundermittels wird zur Zeit erörtert; im Gespräch ist ein Test bei der mit der Plage am härtesten betroffenen Fernsehsendung – DSDS. Viel Glück!

Nähere Informationen unter:

http://www.youtube.com/watch?v=SURma5PlfGs

Veronika, der Herbst ist da
Original: Jurmann/Rotter
Jahreszeitliche Nachdichtung: Stefan Noelle

Veronika, der Herbst ist da
Die Mädchen singen tralala
Die ganze Welt ist wie verhext
Veronika, der Steinpilz wächst

Ach, du, Veronika, das Grün ist welk
Den Bäumen knistert’s im Gebälk
Sogar der GroßpapaSagt zu der Großmama
Veronika, der Herbst ist da

Mädchen lacht, Jüngling spricht:
Frühling ist es leider nicht,
Aber das macht nichts.
Denn für dein Gleichgewicht
Koch ich dir dein Leibgericht
Und schreib‘ dieses Gedicht:

Veronika, der Herbst ist da
Die Schwalbe zieht nach Afrika
Der Winzer in der Laube pfeift:
Veronika, die Traube reift!
Veronika, es ist soweit,
Genieße die Kastanienzeit
Ich bin vor Liebe krank,
Komm zu mir auf die Bank,
Und feier mit mir Ernteda . . . dada, dadada . . .

Die Tage werden kürzer, der Herbst ist da, ja, Veronika
So manches Schwein den Rüssel reckt
Ins Erdreich, wo die Trüffel steckt
Oh Veronika, Veronika, das Licht ist mild,
Des Eichhorns Drang nach Nüssen schwillt
Sogar der liebe gute alte Großpapa
Sagt zu der lieben guten alten Großmama
Veronika, der Herbst ist da

Veronika, der Herbst ist da,
Die Nebel steigen, wallala
Der Dichter, der bedauert sehr:
Es wächst bald überhaupt nichts mehr!

Ba ba ba babada ba . . .
Veronika, der Herbst ist da!

crime & catastrophe – historisch betrachtet

Es ist wunderbar, dass der Mensch durch Schreckliches immer aufgeregt sein will. Es ist an Mord und Totschlag noch nicht genug, an Brand und Untergang; die Bänkelsänger müssen es an jeder Ecke wiederholen. Die guten Menschen wollen eingeschüchtert sein um hinterdrein erst recht zu fühlen, wie schön es ist, frei Atem zu holen.“
Das hat nicht etwa ein moderner Soap-Produzent gesagt.
Es war Goethe.

Christiane Weber –
Notenbuch zur Krümelmucke-CD!!!!!

Christiane Weber ist eine Freundin des Hauses und liebe Kollegin.
Dass sie auch ganz wunderbare Kinderlieder schreibt, wissen längst nicht alle.
Es lohnt sich aber, darauf mal ein Auge zu haben – und beide Ohren. Praxistests in Verwandschaft und Freundeskreis haben für Begeisterung gesorgt! (Meine persönliche Lieblingsnummer ist ja die vom Hahn, bei dem immer wenn er krähen will, ein „hönipöni“ rauskommt… auch große Leute können nämlich verdammt viel Spaß bei den Liedern für die ganz Kleinen haben…)

Und: Ab sofort muss es nicht mehr beim Hören bleiben, denn es ist da, das Notenbuch! Mit den Texten, Klaviernoten und Akkordsymbolen für alle Krümelmucke-Songs!!
Und mit zusätzlichen neuen Bildern!!!!!!

Das Ganze ist 100 Seiten dick und sieht sehr schön aus.
Erhältlich ist es – genau wie die CD und die bunten Krümelshirts in Christinanes KrümelSHOP.

WDR4-Hitparade 25.9.2010

Nachdem schon vergangenen Samstag Woche jede Menge Grund zur Freude war, ist der Titel von Oliver Corvino und mir („Denn ich bin ihr Mann“ – Oliver Frank) diese Woche von 11 auf 3 gestiegen. „Das Mädchen mit der Geige“ (getextet von Doris Doberstein, Celler Schule 1998) schaffte den Neueinstieg auf Platz 11, ein neuer Titel von Tobias Reitz wurde vorgestellt (Patrick Lindner: Wenn der Himmel brennt) und dazu noch einer von mir:  Edwina Pooter: „Und du mich auch“ – an dem auch Edwina mitgeschrieben hat. Ob es noch besser werden kann?

Abschlusskonzert Popkurs 2010 in Hamburg

Es gibt Dinge – die hauen einen um! Seit 21 Jahren bin ich nun Dozentin für Songtexte im Popkurs Hamburg. Aus familiären Gründen muss ich leider seit 2007 immer schon nach zwei Wochen heimfahren und verpasse daher alle  Zwischen- und Abschlusskonzerte. Und da kommt kurz vor Abreise mein Student Torben zu mir und sagt: „Kein Vorschlag, sondern ein Beschluss!“ Meine Studenten haben zusammengelegt und mir ein Flugticket spendiert, um zum Konzert nach Hamburg zu fliegen und gleich wieder zurück. Es war eine anstrengende Angelegenheit, aber ein einziges Fest. So himmlisch bin ich noch nie lahm, taub und müde gewesen. Und ganz gewaltig gerührt bin ich auch eine Woche danach noch. Kinners, ich danke euch so sehr.

Celler Schule 2010 ist beendet

Die Celler Schule 2010 ist beendet –

und schon mehrere Teilnehmende haben direkt aus dem Seminar heraus Songtexte bei Interpreten untergebracht.

Die Teilnehmenden 2010 waren

Simone Altenried – Maik Brandenburg – Gordon Buschle – Michael Feindler – Thomas Fritsch – Johannes Göckeritz – Sarah Hakenberg – Simon Meyer – Jutta Rath – Jens Wormstädt  – hier mit unserem Gast Frank Ramond

…der musenlust.de Blog!

Liebe Songtextschreiberinnen und Songtextschreiber und solche die es werden wollen! Herzlich willkommen im Blog von www.musenlust.de Hier wird es ab jetzt in unregelmäßigen Abständen Wissenswertes und Beiläufiges, Kurioses und Kollegiales zu lesen geben – über Songtexte, Workshops, Wettbewerbe, Coachings oder Termine – auch von Kollegen oder Absolventen der Celler Schule. Wer Interessantes mitzuteilen hat, sei eingeladen, mir eine Mail zu schreiben (mailadresse?).
Auf eine gute gemeinsame Zeit.

Edith Jeske

Deutsche Songtexte schreiben lernen – www.MusenLust.de

Deutsche Songtexte schreiben lernen – www.MusenLust.de bringt Sie weiter!

Möchten Sie bessere deutsche Songtexte schreiben? Oder haben Sie Ihre Liebe zu deutschen Lyrics eben erst entdeckt und wünschen sich für den Einstieg ein professionelles Coaching? Schon bald können Sie Ihre ersten Liedtexte schreiben! Vielleicht suchen Sie auch kompetente Supervision für bestehende Projekte? Auch dann sind Sie richtig bei www.MusenLust.de.

Ob Sie im Pop zu Hause sind, im Rock, im Schlager, im Chanson oder Kabarett – ob Sie Kinderlieder texten oder als Liedermacher arbeiten – ob Sie selbst auf der Bühne stehen oder Auftragstexte verfassen: Alles, was deutschsprachig ist, können Sie hier in Handwerk, Dramaturgie, Publikumspsychologie und Konzept professionell durchleuchten und optimieren. Einzelcoaching, WortSupport,Seminare für Einsteiger oder Workshops für Fortgeschrittene – Support für Ihre Liedtexte per Telefon oder Mail oder Gruppencoaching für Profis und Semiprofis – suchen Sie sich das passende Angebot aus. Auch Fragen zur GEMA können auf Wunsch einbezogen werden.

Referenzen:
Edith Jeske gibt (u.a.) Songtextseminare am Popkurs Hamburgund an der Popakademie Mannheim. Sie hat die Celler Schule gegründet, die sie gemeinsam mit Tobias Reitz leitet – die einzige Fortbildung für Autoren deutscher Liedtexte in Deutschland. Ehemalige Studenten von ihr sind z.B. Bodo Wartke, Revolverheld,Ohrbooten, Peilomat, Judith Holofernes (Wir Sind Helden), Heike Fransecky,Andreas Zaron, Erich Öxler, Matthias Reuter.

Edith Jeske gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen:
Nachwuchspreis der Dt. Phonoakademie 19981, Ralph-Benatzky-Wettbewerb 1987 und 1991, Hamburg-Song-Wettbewerb 1995, Xenos 1995, INTHEGA-Preis für das beste Musiktheaterstück 2005, Bolten-Baeckers-Preis für Musiktheaterautoren 2009. Sie schrieb Chansons (Tim Fischer, Lilo Wanders u.v.a.), Schlager (Wolfgang Petry, Patrick Lindner u.v.a.) und die Liedtexte zu verschiedenen erfolgreichen Musicals (Swinging ST. Pauli, Pippi in Taka-Tuka-Land, Das Orangenmädchen).