Celler Schule 2012 – die Teilnehmenden stehen fest

Hinweisschild SSPringe 2,3km, Holz
Auf nach Springe …

 

So viele Bewerbungen waren es noch nie! Aus 121 Einsendungen hat die Jury 10 Teilnehmende ausgewählt: Es sind

Alin Coen, Leipzig
Hans-Peter Dünow, Kavelsdorf
Jürgen Ferber, Schwetzingen
Carolin Graml, München
Christian Gundlach, Hannover
Lukas Hainer, München
Axel Paetz, Hamburg
Terence Oliver Probandt, Berlin
Erich Sellheim, Bremen
Maria Slowinska, Berlin

Eine kleine Nachlese zum Juryentscheid sowie Tipps für eine künftige Bewerbung, aber auch Hilfen zur Selbsteinschätzung und zum professionellen Anbieten von Texten finden Sie hier

Zacka Zacka in den EPOS-Charts

Monatlich verschickt EPOS Musik an brancheninterne Abonnenten die Erfolgs-Rangliste von deutschsprachigem Schlager, Pop und volkstümlicher Musik – aufgeschlüsselt nach Labels, Interpreten, Komponisten und Textdichtern In der siebten Kalenderwoche dieses Jahres kann sich Christa Drmota (Celler Schule 2009) freuen: Der von ihr gemeinsam mit Sepp Ferner – dem Sänger der Cöllner – geschriebene Titel Zacka Zacka belegt in der volkstümlichen Musik den jecken Platz 11 – passend zum Karneval. In der EPOS-Internethitparade (alle Genres gemeinsam)  ist der Titel ebenfalls vertreten – und zwar auf Platz 39. Hier kann übrigens gevotet werden.

Und hier ist der Stimmungskracher gleich zum Reinhören!

Verschenken statt Verkaufen?
Das Urheberreicht unter Beschuss

Es ist ja nichts Neues, dass Urheber und deren Rechtewahrnehmer angegriffen werden, wenn sie gegen kostenlose Nutzung ihrer Werke vorgehen. Nutzer lassen sich willig auf die Barrikaden locken, wenn sie Musik und Filme nicht mehr tauschen und gratis herunterladen können, sondern dafür bezahlen sollen.
Mehr als verständlich aus Nutzersicht.
Wo aber kommt der Content her, um den so erbittert gerungen wird? Was ist mit denjenigen Urhebern, die nicht gleichzeitig Bühnenkünstler sind und deren Broterwerb es ist, ihre Kreativität einer Öffenlichkeit zur Verfügung zu stellen?
Spiegel online hat beide Seiten dieser Medaille beleuchtet – gut verständlich auch für Leser ohne Spezialwissen – und hinter der provokanten Überschrift seriös und mit Augenmaß.
Ein lesenswerter Artikel – sei es für empörte Liebhaber von Kulturgut, sei es für ebenso empörte Urheber, die sich schon als Kellner oder Taxifahrer sehen.

Keiner Seite hilft es, die Fronten weiter zu verschärfen.  Kulturgut braucht auch diejenigen, die es erzeugen.
Weiterlesen im Spiegel-Artikel  Die Feinde der „Contentmafia“ sind Heuchler

Celler Schule – jetzt noch schnell bewerben!!!

Einsendeschluss ist der 10. Februar 2012

zur Ausschreibungsseite

 

Christoph Sauer wirbt für „Probewohnen“

Neues von Christoph Sauer (Celler Schule 2007): In seinem aktuellen Titel „Probewohnen“ beschäftigt er sich mit der Entdeckung der Langsamkeit in frischgebackenen Beziehungen:

Aus dem Pressetext:
Es gibt Menschen, die sind ihrer Zeit voraus. Kassandra zum Beispiel, die aus der griechischen Mythologie. Die wusste immer alles besser (zu Recht!), aber niemand wollte auf sie hören. Kann ganz schön einsam machen, sowas. Und auch jenseits der Sagen- und Götterwelt ist es nicht immer von Vorteil, zu weit in die Zukunft zu leben. So mancher Frischverliebte kann hiervon ein Lied singen…

Auf der Homepage www.christophsauer.info ist das Lied „Probewohnen“ ab sofort zu hören, inklusive komplettem Liedtext und erläuternden Hintergrundinformationen.

Außerdem gibt es den aktuellen November-Newsletter. Der Newsletter erscheint einmal im Monat und kann abonniert werden.

Foto: Felix Rachor

KLEMM MUSIC Technologies –
eine persönliche Empfehlung

von Edith Jeske

Für mein aktuelles Übersetzungsprojekt brauchte ich eine neue Musiksoftware. SIBELIUS habe ich schon, jetzt war FINALE gefragt. Zugeben muss ich, dass ich von keinerlei Vorwissen belastet war und auch mit den Informationen im Netz nicht weiterkam. Eine Demo-Version von FINALE installierte ich freudig – die Dateien, die ich zu bearbeiten hätte, blieben verschlossen.
Und jetzt mein großes Lob für Klemm Music Technology: Bestimmt habe ich den freundlichen Herrn am Telefon gehörig strapaziert. Er glänzte nicht nur mit der Fähigkeit, verständlich zu erklären, sondern auch mit Geduld bei der Fehlersuche. Am Ende hatte ich einen passablen Durchblick sowie Dateien, mit denen ich jetzt problemlos arbeiten kann. Woraufhin ich die Vollversion bestellte, und im Handumdrehen war sie da.

Wer also Musiksoftware benötigt, ist hier ganz bestimmt an einer empfehlenswerten Adresse:

KLEMM  MUSIC  TECHNOLOGIES

Der Celler Schule Song

von Nicole Werner (Celler Schule 2011)

Wach im Lutherheim auf
Ganz weit weg von daheim
Ohne Mann, ohne Geld
Und erst recht ohne Reim
Doch der Kaltstart geht schnell
Alle Knöppe auf zehn
Und ich kann schon bei Julia
Den Geist blitzen sehn
Tobi „Heimweh“, er hält
Was der Schlager verspricht
Quarantäne-Konni –
Ein ganz großes Licht
Marcell Brell, der hat Bock
Singt und spielt geil Klavier
Anne doppel-moppelt
Wie sonst kaum einer hier

Ref.:
Falsche Betonung, Metrum verdreht?
Edith weiß, wie’s richtig geht!
Textdichterträume? Hier wird’s konkret:
Celler Schule, die coole Reimfakultät
Heyhey …

Jutta mordet schon mal
Für nen sauberen Reim
Und Roman, der hält
Seine Tricks ganz geheim
Wird die Welt plötzlich bunt
Dann ist Barbara da
Und Lothar kloppt Sprüche –
Gereimt, ist doch klar!
Heavy-Metal-Geschrei
Pubertierschutzverein
Brauchst du’n Enjambement –
Der Lennart springt ein
Und wenn einfach nix kommt:
Tobi bringt dich in Fluss
Auch wenn man dafür
Toastbrot spielen muss

Ref.:
Falsche Betonung …

Hältst du dich ganz genau
An den Songfahrplan
Springen dich die Ideen an
Ist die Message nicht rund
Kommt die Hookline zu früh
Dann reiß dich zusammen
Und gib dir mehr Müh
Doch bist du mal down
Und so richtig mies drauf:
Du hast hier 11 Freunde, die fangen dich auf!

Ref.: Falsche Betonung …

(Celler Schule 2011 – es war soooo toll mit euch! Danke!)

eine ehemalige Kursteilnehmerin schreibt:

Susanna Morgenstern
11. Juni 13:58

Vorletzten November
hab ich da gesessen
und hab mich gefragt
woran könnte ich denn messen

ob das mit diesen Worten
noch irgendwann mal klappt
ich will dass sich das Schreiben
Mein’n Lebensinhalt schnappt

beigebracht hat sie mir
schön sauber zu reimen
doch es brauchte seine Zeit
um in mir zu keimen

heute schreib ich einfach
so wie ich das will
wild und quer und übertrieben
laut und stumpf und still

ein Jahr später ist es nun
und ich bin überwältigt
ich schreib Songs für andere
wahrscheinlich bald entgeltlich

Gerade jetzt beginnt für mich
die schönste Zeit des Lebens
und ich merke: kein Moment
des Workshops war vergebens

Der Zettel der am Ende rumging
hängt an meinem Schrank
und ich fühle Freude, Freiheit,
Fluss und tausend Dank!

 

Songtext-Workshop in Hamburg
mit Edith Jeske vom 20.8.-24.8.2011

Endlich bekommt der Norden wieder einen Basisworkshop:
Deutsche Songtexte
das handwerkliche Know-How in kompakter Form.
Als Startausrüstung oder zum Auffrischen.

» Kreativtechniken
» Blockadenbewältigung
» Reim & Metrik
» Songdramaturgie / Songfahrplan / Songanalyse
» Publikumspsychologie
» gezieltes Schreiben (Texte nach Maß)

Beginn: 20.8.2011 um 10.00
Ort: Sängerakademie Hamburg
Teilnahmegebühr: EUR 350,-

Anmeldung über seminare@musenlust.de

Jürgen vom Scheidt – neue Angebote für kreativ Schreibende

Die Celler Schule hat er mitbegründet und viele Jahre begleitet: Dr. Jürgen vom Scheidt. Aber wir Liederschreiber sind ja nur ein kleiner Teil seiner Anhängerschaft.
Ab April wird das Angebot seiner verschiedenen Workshops und Intensivseminare ein wenig erweitert. Alle Details gibt es auf der neuen Internet-Seite des Instituts für angewandte Kreativitätspsychologie: und im Seminarkalender. Wer noch nicht in einem der Schreibseminare war, findet  dort Fotos von der gerade zu Ende gegangenen Roman-Werkstatt als Anregung.

Es gibt zwei neue, regelmäßig stattfindende Workshops für kreatives Schreiben –  ideal, um mit dem Schreiben anzufangen oder ein existierendes Projekt voranzubringen:

Auch Seminarangebote zu spezifischen Themen stehen auf denm Programm:

Außerdem:

Jetzt im Internet anmelden oder anrufen: (089) 395471

Celler Aufgaben und das Licht der Welt, die zweite: „Kinderhits mit Witz“

Die bekannte Reihe Kinderhits mit Witzhat Komponist Peter Schindler um drei neue Bände erweitert. Getreu seinem Motto „Für alle Kinder unter 100“ sind auch wieder Stücke dabei, die für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene aller Altersgruppen textlich und musikalisch spannend sind.

Das Besondere: eingeladen von Edith Jeske, war Peter Schindler mit diesem Projekt unterm Arm im Sommer 2010 in der Celler Schule zu Gast. Er suchte nach weiteren Autoren für Kinderlied-Texte. „Ich habe diese beiden Tage in allerallerbester Erinnerung und die Ausbeute für die Kinderhits war unglaublich“, schrieb er uns kürzlich. Und das lässt sich mit Namen belegen. Auf den „Kinderhits mit Witz“ Band 11-13 tummeln sich – neben einem der Dozentin – auch Texte von Maik Brandenburg (12 an der Zahl!), Johannes Göckeritz, Jens Wormstädt und Jutta Rath, allesamt Celler Schule 2010!

Leute, wir sind stolz auf Euch!
Und Peter: Danke!!!

PS: Peter Schindler wird auch in der Celler Schule 2011 wieder zu Gast sein. Es wird also bald wieder Neuigkeiten geben…

Celler Aufgaben und das Licht der Welt, die erste: Josef Hassing

Angelika Wilkes (Celler Schule 2009) kann sich freuen: Sie hat bei einer der in ihrem Celler Jahrgang gestellten Aufgaben das Rennen gemacht! Ein Demo von Tomas Marks mit ihrem Text „Du, so war das nicht gedacht“ ist jetzt auf dem neuen Tonträger von Schlagersänger Josef Hassing veröffentlicht: „Vergiss mich nie“. Herzlichen Glückwunsch, Angelika!

Das Album „Vergiss mich nie“ vereint im Übrigen noch eine ganze Reihe von Celler Köpfen: Tobias Reitz textete den Titelsong. Die Vorlage stammt sogar aus seiner Jury-Bewerbung von 2001; vertont hat ihn Maurice van Beek, den er in der Celler Schule kennenlernte. Den Titel „Auf meinem Kissen“ textete Reitz gemeinsam mit Edith Jeske, die Musik stammt von Ralf „Niko“ Roder, der 2002 ebenfalls im Seminar zu Gast war. Mit „Wenn Lena liebt“ haben auch Antje Sommerfeld und Holger Quak, liebe Kollegen von Tobias und Edith und seit 2010 gern gesehene Gäste der Celler Schule , einen Song beigesteuert. Und Erich Öxler (Celler Schule 2000) besorgte neben der Single „Du hast ein Wunder vollbracht“ auch noch die Produktion dreier Titel.

Was für ein Familienwerk! Jetzt heißt es nur noch Daumen Drücken für Josef Hassing und sein Album „Vergiss mich nie“!