Dreams are ten a penny – oder?

Vorgestern hatte ich das Vergnügen, auf einem großen Rock-Benefizkonzert John Kincade kennenzulernen. Zu seinem Song habe ich vor gefühlten *** Jahren in der Tanzschule Foxtrott gelernt. Jetzt darf ich diejenige sein, die für eine junge schwedische Sängerin, die John produziert, die Songtexte für Deutschland schreibt. Es wird ein langfristiges Projekt, und ich freue mich sehr drauf.
Danke auch an Willy Klüter, der uns zusammengebracht hat.

Schreibe einen Kommentar