Adieu Christiane Weber

Vor sechs oder sieben Jahren besuchte mich Christiane Weber zum ersten Mal.  Was als Coaching gedacht war, wurde zu einer Fachsimpelei unter Kolleginnen, zum großen Katzen-Beschmusen und zum Beginn einer Freundschaft. Manchmal besuchte Christiane meine Mutter und mich und hatte wie Rotkäppchen ein Körbchen mit selbst gemachten Leckereien dabei. Wann immer sie in Köln auftrat, fuhren wir hin.  So manches Mal nahmen wir Freunde mit, die dann auch zu Fans wurden.

Wenns mir dreckig ging, konnte ich bei Christiane mein Herz und mein Hirn ausschütten. Ich habs nicht oft gemacht, aber ein paarmal doch. Und manchmal tat sie es bei mir. Als ich mal eine besonders miese Phase hatte, malte sie mir ein Bild, das mich seitdem in meinem Büro täglich anschaut und mein Rückgrat aufrichtet, wenn ich mich von allen Seiten vereinnahmt fühle.

.
Keiner.

Was mir so oft Ermutigung war, ist für Christiane traurige Realität geworden.
Keiner konnte ihr am Ende helfen. Heute starb Christiane an ihrer Krebserkrankung. Bis zuletzt hat sie gearbeitet und ihr Album Krümelmucke 2 noch fast fertiggestellt. Mögen kundige und liebevolle Hände es vollenden.

.
Liebe Christiane: Meine Gedanken sind bei dir, und die von vielen Menschen, die du mit deinen Liedern und deiner liebenswerten Art bezaubert hast.
Ich wünsche dir die allerschönsten Engelsflügel, die der Himmel im Angebot hat. Deine Liebe zum Leben und zu den Menschen ist immer übergesprungen, und wir werden diesen Funken weitertragen.

Im Hinterhof duftet’s nach Kuchen.
Das Leben ist schön.“

Ohne dich ist es ein kleines Stück ärmer geworden, das Leben. Aber wir wissen, du willst uns nicht trauern sehen.

Und wenn wir hier „gefällt mir“ anklicken, dann, weil wir froh sind, dass wir dich kennen durften.
Liebe Frau Weberle, machs gut.

  1. Liebe Christiane, Gedanken führen mich zu einem deiner Auftritte, den ich miterleben durfte. Gerne denke ich an deine Art zu sein.
    Gute Reise!
    Peter

  2. Christiane Weber: Ich bin traurig.

    Ihre Musik steckte immer in Ediths Auto-CD-Player (und irgendwann auch in meinem). Während der Celler Schule lief sie bei jeder Fahrt zum Bahnhof. Wenn Frau Weber sang, kamen Gäste. Die Zeiten ändern sich. Die Celler Schule ist in Springe und Frau Weber singt nie mehr.

    Danke für schöne Stunden und schade, dass Deine hier unten nicht länger waren! Ich nehm viel von Dir mit.

  3. Ich bin sehr traurig. Obwohl ich Christiane Weber nicht persönlich kannte; aber ihre Musik ist eine wirkliche und freudvolle Bereicherung meines Lebens. Sie war humorvoll, stilvoll, intelligent, atmete Musik und konnte mit ihrer klaren Stimme ihre Texte so nuanciert modellieren. Ernst und Ironie, Hintersinn und geradlinige Lebensfreude, Schalk im Nacken und Lächeln, das erst gar nicht in den Hals kam, um da stecken zu bleiben. Christiane Weber war eine wirklich große Kleinkünstlerin. Ich habe seit Monaten immer wieder auf gute Nachrichten gehofft. Und nun bin ich traurig. Ich hab geweint und werde gewiss whiskyn und wodkan und rummen.
    Liebe Frau Jeske, ich danke Ihnen für die schönen Worte, mit denen Sie denjenigen, die Christiane Weber nicht näher kannten, etwas davon gezeigt haben, wie sie war. Und uns traurige Gewissheit gegeben haben.

  4. Holger Edmaier sagt:

    Liebe Christiane! Danke für Deine Musik, Deine Stimme, Dein Lachen. Deine Lieder werden hier mit uns weiterleben. Back uns ein paar Kuchen! Mach’s gut! Holger

  5. “Und wenn mein Herz einmal aufhört zu schlagen?” fragte Momo.
    “Dann”, erwiderte Meister Hora, “hört auch die Zeit für dich auf, mein Kind. Man könnte auch sagen, du selbst bist es, die durch die Zeit zurückgeht, durch alle deine Tage und Nächte, Monate und Jahre. Du wanderst durch dein Leben zurück, bis du zu dem großen runden Silbertor kommst, durch das du einst hereinkamst. Dort gehst du wieder hinaus.”
    “Und was ist auf der anderen Seite?”
    “Dann bist du dort, wo die Musik herkommt, die du manchmal schon ganz leise gehört hast. Aber dann gehörst du dazu, du bist selbst ein Ton darin.” (aus MOMO von Michael Ende)

    Und was für ein wundervoller Ton! Auch wenn wir uns nicht persönlich kannten: Alles Liebe auf Deiner Reise, Christiane, Und danke für das, was Du uns hiergelassen hast!
    Andrea

  6. Stephan Pecht sagt:

    Ein paar Tränen tropfen runter
    Wie kommen die denn bloß dahin
    Naja, ist jedenfalls kein Wunder
    So traurig wie ich bin………
    Du bleibst bei uns Christiane, wohin Du auch gehst…….

    Stephan

  7. Ich sitze hier und kann seit 15 Minuten nicht aufhören zu weinen. Und dabei habe ich Frau Weber nicht einmal persönlich gekannt. Vielleicht mal nach dem einen oder anderen Konzert 2-3 kurze Worte gewechselt. Aber ich hab sie lieb gehabt. Aus der Ferne. Weil Ihre Musik zu einem Wegbegleiter, einem Freund geworden war. Weil sie Lieder geschrieben hat, die mir manchmal näher waren, als irgendein Mensch um mich rum. Weil es niemand außer ihr schaffen konnte, dass ich fast ein ganzes Konzert durchweine…einfach weil es so schön war, weil da mit ihr so viel Herz auf der Bühne stand und weil ich einfach dankbar war, dass sie es schaffte, diesen Herzensfunken so sehr überspringen zu lassen.

    Ich hatte nicht nur gehofft, dass sie den Krebs besiegt. Ich war mir sicher. Weil ich mir sicher sein wollte. Weil jemand, der dem Leben und so vielen Menschen so viel Wunderschönes geschenkt hat, einfach ganz besonders verdient gehabt hätte, zu bleiben.

    Vor Jahren habe ich mal über sämtliche Weber/Beckmann CDs gesagt: Das ist die Musik, auf die ich mein Leben lang gewartet habe. Das ist bist heute so geblieben. Und ich bin froh, dass ich sie gefunden habe.

    Liebe Christiane, ich habe immer belächelt, wenn irgendjemand geweint hat, wenn ein „Star“ verstorben ist. Konnte das nicht nachvollziehen…denn schließlich kannte man die Person doch gar nicht. Jetzt sitze ich hier und weine Sturzbäche…dabei kannte ich Dich tatsächlich gar nicht. Ich hab Dich wohl wirklich ganz schön lieb gehabt…

    Hab es gut, dort wo Du jetzt bist.

  8. Mit 8 oder 9 war ich auf meinem ersten Weber-Beckmann-Konzert, weil Mama und Papa mich mitgenommen haben. Den ersten Songtext den ich im Wohnzimmer sitzend mitgeträllert habe – einer von Christiane!
    Sie hat mich in meiner Kindheit und Jugend begleitet. Durch ihre Musik, aber auch durch ihre lebensfrohe, mutige, lustige Art. Sie war und ist ein Vorbild.
    Liebe Christiane, ich hoffe, da wo du jetzt bist geht es dir gut! Du wirst hier unten sehr fehlen!

  9. Siegfried Thiel sagt:

    Gerade habe ich von einem Freund von Christiane´s Tod erfahren. Muss mich erst mal sammeln…
    Sie hat bei mir (oft auch mit Mutter) gerne CD´s gekauft. Auch durfte ich sie
    mehrmals live auf der Bühne erleben, u.a. mit Volker Niehuesmann. Jetzt bleibt nur die Erinnerung – ein ewiger Platz in meinem Herzen ist sicher.

    Adieu Christiane

    SIEGFRIED

  10. Eine fantastische Künstlerin mit feinster Wahrnehmung für das, was sie umgibt. Leider war es heute meine erste Begegnung mit ihr, aber ich werde nun posthum einer ihrer großen Fans sein. Traurig, dass sie nicht mehr bei uns ist …
    Tami

  11. Gregor & Pascal sagt:

    …Wir sind tief geschockt & getroffen – uns hatte die Nachricht in Wien bei einer Hochzeit erreicht – wie eng doch Glück & Trauer – Freude & Schmerz beieinander liegen können…

    Christiane wir sind tief traurig… danke, dass wir Dich am 28. Mai vergangenen Jahres so herzlich & nah kennenlernen durften!

    Gregor & Pascal

  12. Rita wedekind sagt:

    Ich kannte Christiane Weber nicht, aber es ist immer sehr traurig wenn ein junger Mensch voller Elan und Tatendrag gehen muß.Ich denke jetzt wo sie ist hat sie keine Schmerzen mehr, sie wird schon hinunterschauen und sehen wer ihr Album mit Herz und Verstand zu Ende führt.
    Rita

  13. Es ist schön zu wissen, dass du in deinen Liedern weiterleben wirst. Soviele schreiben davon und du weisst sicher schon, dass ich mir vorgestern deine Krümelmucke geholt habe und sie gut hüten werde, bis meine Tochter mir in ein paar Jahren hoffentlich ein Enkelchen beschert. Und dann wirst du es mit deiner Stimme in den Schlaf wiegen so wie du mich gewiegt hast und es wird mit Oma durchs Kinderzimmer hüpfen…eben weil ich dich nicht vergessen kann und will.

  14. Ich habe sie nur von der Buehne gekannt, nicht persoenlich, ich habe sie sehr gemocht, sie hat mir so viel Freude bereitet. Ich bin sehr sehr traurig ueber ihren fruehen Tod. Danke fuer diesen wunderbaren Text Frau Jeske!
    Juliane

  15. Gestern gab es einen Christiane Weber_Abend im Ebert Bad.
    Unter dem Motto „Alle für eine“ traten viele Ihrer Wegbegleiter für die Gründung einer Christiane Weber Stiftung auf.
    Vielen Dank für den Abend, für die warmen Worte für eine wirklich große Künstlerin, mit einem ebenso großen Herzen.
    Besonderer Dank an Timm Beckmann, der ein sehr schönes Medley mit einer unsichtbaren Christiane auf der Bühne gespielt hat.

Schreibe einen Kommentar