Veronika, der Herbst ist da
Original: Jurmann/Rotter
Jahreszeitliche Nachdichtung: Stefan Noelle

Veronika, der Herbst ist da
Die Mädchen singen tralala
Die ganze Welt ist wie verhext
Veronika, der Steinpilz wächst

Ach, du, Veronika, das Grün ist welk
Den Bäumen knistert’s im Gebälk
Sogar der GroßpapaSagt zu der Großmama
Veronika, der Herbst ist da

Mädchen lacht, Jüngling spricht:
Frühling ist es leider nicht,
Aber das macht nichts.
Denn für dein Gleichgewicht
Koch ich dir dein Leibgericht
Und schreib‘ dieses Gedicht:

Veronika, der Herbst ist da
Die Schwalbe zieht nach Afrika
Der Winzer in der Laube pfeift:
Veronika, die Traube reift!
Veronika, es ist soweit,
Genieße die Kastanienzeit
Ich bin vor Liebe krank,
Komm zu mir auf die Bank,
Und feier mit mir Ernteda . . . dada, dadada . . .

Die Tage werden kürzer, der Herbst ist da, ja, Veronika
So manches Schwein den Rüssel reckt
Ins Erdreich, wo die Trüffel steckt
Oh Veronika, Veronika, das Licht ist mild,
Des Eichhorns Drang nach Nüssen schwillt
Sogar der liebe gute alte Großpapa
Sagt zu der lieben guten alten Großmama
Veronika, der Herbst ist da

Veronika, der Herbst ist da,
Die Nebel steigen, wallala
Der Dichter, der bedauert sehr:
Es wächst bald überhaupt nichts mehr!

Ba ba ba babada ba . . .
Veronika, der Herbst ist da!

crime & catastrophe – historisch betrachtet

Es ist wunderbar, dass der Mensch durch Schreckliches immer aufgeregt sein will. Es ist an Mord und Totschlag noch nicht genug, an Brand und Untergang; die Bänkelsänger müssen es an jeder Ecke wiederholen. Die guten Menschen wollen eingeschüchtert sein um hinterdrein erst recht zu fühlen, wie schön es ist, frei Atem zu holen.“
Das hat nicht etwa ein moderner Soap-Produzent gesagt.
Es war Goethe.

Denn ich bin ihr Mann

Oliver Frank – aus dem Jubiläumsalbum „Ich wette auf dich und mich“
DA Music

(Musik Oliver Corvino / F.Revilo – Text Edith Jeske)

Es ist passiert und mir ist klar:
ihr habt das nicht gewollt.
Ich weiß ja selber, wie das ist,
wenns einen überrollt.
Denn sie ist eine Wahnsinnsfrau –
in die verliebt man sich
mit Haut und Haar – und sag mir wer
versteht das, wenn nicht ich?

Denn ich bin ihr Mann
und du bist mein Freund.
Ich hab heute Nacht
gehört wie sie weint.
Ich weiß auch warum
ich weiß es genau.
Und du bist mein Freund.
und sie meine Frau.

Du bist kein Typ, der Spielchen mag
du stellst die Dinge klar
Doch diesmal ist das erste Wort
so schwer, wies niemals war.
Komm lass uns einfach offen sein
bevor ich erst mal geh.
Es wird nicht besser wenn man schweigt
es tut nur noch mehr weh.

Denn ich bin ihr Mann
und du bist mein Freund.
Ich hab heute Nacht
gehört wie sie weint.
Ich weiß auch warum
ich weiß es genau.
Und du bist mein Freund.
und sie meine Frau.

Du warst mein Freund und bist es noch und wirst es immer sein
Und wenn man etwas wirklich liebt, dann sperrt man es nicht ein