richtig schön aua: Augenreime
:-) Mitmachen erwünscht!

Und noch mehr Augenreimgedichte. Damit keiner so viel scrollen muss, mache ich es jetzt wie bei den Blindgedichten – die neuen nach oben.
Wie sie funktionieren  und warum sie so schön weh tun, ist ja inzwischen offenkundig klar 🙂

31..1.2011
Claudia Karner
Wo die Liebe hinfällt
Er ist Zeuge Jehova,
und er stammt aus Hannover
und seit gestern ihr Lover.

28.1.2011
Claudia Karner (Celler Schule 2006)
Es hieß anno dazumale
Schlussverkauf. Jetzt heißt es Sale.

Barbara Berrien schreibt

Es sprach entzückt die English Queen
Mylord,Ihr seid hübsch anzusehen!-
Eventuell zeigt nach dem tea
Ihr mir von Euch ein wenig mehr?
Der Lord jedoch sprach pityful
My Queen,I´m sorry,ich bin schwul!
Da sprach die Queen: your life is over!
und warf den Armen in den Tower.
Dort fing er mit nem Guardian
bald eine heisse Liebschaft an;
Der öffnete ihm leis die Türe
und floh mit ihm nach Worcestershire.


Neinkob schreibt
Es reimahnte der Französischlehrer:
Das findet ihr sogar im Pons!
Das weiß doch nicht nur die Bohème!
Gewürzgurken SIND Cornichons.
…mit euch hab ich nichts als Probleme!

Peter schreibt
blindgedichtliches Weiterspinnen von Claudia Carner 26.01.:
„Es geht auch ohne EUR,“
das dachte der VoyEUR so.
„Nur wenn ich mit ihr dance
hab ich ne echte Chance.“

Claudia Karner (Celler Schule 2006)
Augen zu und durch
Erst traf er Beate
und dann die Renate
zu einem Blind Date.

Maik Brandenburg (Celler Schule 2010):
Über den Handel mit Drogen
Fehlt eine Tranche
in dieser Branche
dann gibt’s Revanche
das ärgert manche.

Claudia Karner (Celler Schule 2006):
Welche Plage
dieser Tage!
So viel Schnee vor der Garage!

Archipoeta schreibt:
Ich habe ein Rennrad, ein schnelles,
und fahr damit gern nach Bruxelles.
Ich war auch schon mal in Vincennes –
das lohnt sich nicht, Leute, ich kenn es.
Da rennen, so wie auch in Pau,
nur Pferde, ich weiß es genau.
Ich war auch schon mal in Limoges,
da wars mir zu kalt und da zog es.
Doch wenn ich mich heute beeile,
dann schaff ichs vielleicht bis Marseille.
Denn bin ich erst mal in Orange,
dann ists um den Rest mir nicht bange –
es sei denn, ich gönn mir in Nîmes
für zwischendrin mal was Intimes.
(Die Dame stammt zwar aus Valence,
doch in Nîmes, da wohnt und da pennt se.)
Und dann schreib ich über das Ganze
das Augengedicht “Tour de France”!

Anna Winkels (Celler Schule 1998)
Ein kurzer Traum vom Tête-à-tête:
Der Schwule starrt ins Dekolleté
und wär für nen Moment gern Hete.

Peter Heske schreibt:
Es greift ins Portemonnaie

so wie Finanzbankenhaie
die Frau aus dem Rotlichtmilieu,
ist Mann mit ihr erstmal im Heu.

Claudia Karner (Celler Schule 2006)
Dienstagmorgen-Betrachtung:
Eine schiefe Perspektive:
wenig Schwung und gar kein Drive!


  1. Ich habe ein Rennrad, ein schnelles,
    und fahr damit gern nach Bruxelles.
    Ich war auch schon mal in Vincennes –
    das lohnt sich nicht, Leute, ich kenn es.
    Da rennen, so wie auch in Pau,
    nur Pferde, ich weiß es genau.
    Ich war auch schon mal in Limoges,
    da wars mir zu kalt und da zog es.
    Doch wenn ich mich heute beeile,
    dann schaff ichs vielleicht bis Marseille.
    Denn bin ich erst mal in Orange,
    dann ists um den Rest mir nicht bange –
    es sei denn, ich gönn mir in Nîmes
    für zwischendrin mal was Intimes.
    (Die Dame stammt zwar aus Valence,
    doch in Nîmes, da wohnt und da pennt se.)
    Und dann schreib ich über das Ganze
    das Augengedicht „Tour de France“!

  2. Anna Winkels sagt:

    Oh nee, bitte nicht mit so was anfixen 😉

    Ein kurzer Traum vom Tête-à-tête:
    Der Schwule starrt ins Dekolleté
    und wär für nen Moment gern Hete.

  3. Es reimahnte der Französischlehrer:

    Das findet ihr sogar im Pons!
    Das weiß doch nicht nur die Bohème!
    Gewürzgurken SIND Cornichons.
    …mit euch hab ich nichts als Probleme!

  4. blindgedichtliches weiterspinnen von Claudia Carner 26.01.:

    Es geht auch ohne EUR,
    so dachte der VoEUR.
    Nur wenn ich mit ihr dance
    hab ich ne echte Chance

  5. Barbara Berrien sagt:

    Es sprach entzückt die English Queen
    Mylord,Ihr seid hübsch anzusehen!-
    Eventuell zeigt nach dem tea
    Ihr mir von Euch ein wenig mehr?
    Der Lord jedoch sprach pityful
    My Queen,I´m sorry,ich bin schwul!
    Da sprach die Queen: your life is over!
    und warf den Armen in den Tower.
    Dort fing er mit nem Guardian
    bald eine heisse Liebschaft an;
    Der öffnete ihm leis die Türe
    und floh mit ihm nach Worcestershire.

  6. Dem Dichter fehlten mal die Worte
    Weshalb er in der Nase bohrte
    Dann plötzlich fiel ihm etwas ein
    Das Resultat ist dieser Reim.
    Nun also….

    Ein Düsenjet so eben düste,
    über die Sahara Wüste.
    Durchbrach den Schall, es machte Bumm
    und unten fiel `ne Palme um.
    Mitten rein in die Oase
    `nem Beduinen auf die Nase.
    Der dann als er zu Boden ging,
    ganz mächtig an zu schimpfen fing.
    Er schimpfte laut und schimpfte viel,
    verfehlte jedoch hier sein Ziel.
    Der Düsenjäger nämlich heiter,
    war schon längst drei Länder weiter.

Schreibe einen Kommentar